Sie haben keinen Flashplayer installiert.
Klicken Sie auf folgendem Link (kostenfrei installieren):

Get Adobe Flash player
zum Sommerpanorama
zum Winterpanorama
 deutsch  english  cz 
HOME  |  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  DRUCKEN
Unsere StadtTourismusAktuellesWirtschaftWebcamsBürgerservice
Suchen & Buchen
vom:
bis:
Auch zeitweise belegte Unterkünfte einbeziehen.
Personen
Gruppe
(auf mehrere Zimmer der Unterkunft verteilt)
Prospekte bestellen

2 Talsperren und Hochmoore im Auersberggebiet

Der Blauenthaler Wasserfall

Wasser ist eines der interessantesten Elemente der Natur. Ohne dies wäre kein Leben auf der Erde möglich. Ein ebenso bedeutender Wasserspeicher ist der Wald , der am Auersberg zu den größten zusammenhängenden Waldgebieten Sachsens gehört. Der Mensch errichtete schließlich in der Region drei bedeutende Trinkwassertalsperren, die größte Sachsens bei Eibenstock, die höchstgelegene Deutschlands bei Carlsfeld und eine der ersten in der ehemaligen DDR bei Sosa. Neben der Trinkwasserversorgung dienen diese Anlagen mittlerweile außerdem der Energieerzeugung und dem Hochwasserschutz. Moore sind heute meist streng geschützte Naturschutzgebiete mit einer einzigartigen Fauna und Flora. Zwei der bedeutendsten Hochmoore Sachsens sind der " Große " und der " Kleine Kranichsee " am Erzgebirgskamm. Der Wasserfall bei Blauenthal ist der Größte in Sachsen. Im Winter kann man bei genügend Eis den seltenen Sport des Eiskletterns ausüben.

 

Die drei Talsperren tragen mit ihren Besonderheiten der Lage, der Größe und der Geschichte zur Alleinstellung der Region bei. Die Bäche, die das Auersberggebiet in nördlicher und nordwestlicher Richtung zusammen mit einigen kleinen Zuläufen entwässern und in die Zwickauer Mulde münden, heißen: Wilzsch (Carlsfeld), Große Bockau (Wildenthal), Kleine Bockau und Sosabach (Sosa), Dorfbach (Bockau). Auf der Zwickauer Mulde bei Blauenthal finden jährlich Kanuveranstaltungen statt. Der Abschnitt zwischen Blauenthal und Aue wird als einer der schönsten Kanustrecken Deutschlands beschrieben. Charakteristisch für die Südostseite des Auersberges ist das Steinbachtal, das zwischen Johanngeorgenstadt und Erlabrunn in nordöstlicher Richtung entwässert und in Erlabrunn ins Schwarzwasser mündet. Die Fließgewässer im Auersberggebiet erstrecken sich, nach einer Messung im Rahmen der Landschaftsplanung von 1979, über eine Gesamtlänge von 200 km. Ein kleineres FFH-Gebiet, mit dem Lebensraumtyp "Flussaue", befindet sich im Muldental zwischen Aue und Blauenthal. Das größte FFH-Gebiet befindet sich im Süden am Erzgebirgskamm „Erzgebirgskamm und Großer Kranichsee“ und betrifft den Lebensraumtyp der bodensauren Fichtenwälder und lebende Hochmoore. Hier gibt es seltene Pflanzen zu sehen.

 

Laden Sie sich den interessanten Flyer zu den Geheimnissen des Wassers im Auersberggebiet im .pdf-Format hier herunter.