Sie haben keinen Flashplayer installiert.
Klicken Sie auf folgendem Link (kostenfrei installieren):

Get Adobe Flash player
zum Sommerpanorama
zum Winterpanorama
 deutsch  english  cz 
HOME  |  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  DRUCKEN
Unsere StadtTourismusAktuellesWirtschaftWebcamsBürgerservice
Suchen & Buchen
vom:
bis:
Auch zeitweise belegte Unterkünfte einbeziehen.
Personen
Gruppe
(auf mehrere Zimmer der Unterkunft verteilt)
Prospekte bestellen

Rundwanderweg um Bockau „Aussichten über das Erzgebirge“

Ausgangspunkt: Parkplatz an der Kirche/Friedhof

 

Länge: 22 km

 

Wanderzeit:

5 bis 6 Stunden

 

Tourencharakter:

Wanderung für die ganze Familie auf stetig ansteigenden und abfallenden Wegen sowie im ausgeglichenen Gelände durch Wiesen und ausgedehnte Wälder mit Aussichtspunkten rund um Bockau

 

Markierungen:

Mittlerer Flügel grün

Auer Flügel rot

EB-Route rot

E3-Route blau

Köhlerei-Lehrpfad grüne Diagonale

Gläserweg grün

Böswetterweg grün

 

Einkehrmöglichkeiten:

Hotel "Am Buchberg"

Gaststätte "Morgenleithe"

Gaststätte "Jägerhaus"

Pension "Riesenberger Häuser"

Sportgaststätte "Am Freibad"

Restaurant "Sachsenhof"

Gaststätte "Trompeterschlößchen"

Café Süß "Angelikastube"

Frühstück/Mittagstischgaststätte "Snack-Oase"

Wegeverlauf

Vorm Parkplatz Kirche/Friedhof die Wanderung beginnend, überqueren wir den Körner-Platz und gehen den steilen Vogelweg unmittelbar nach dem Kreuzungsbereich Dorfbachweg/Jägerhausstraße, bis wir die Schwarzenberger Straße erreichen. Diese wandern wir bis zur Schutzhüte am Waldsaum und können somit den Panoramablick auf Bockau genießen.

Weiter gehen wir bis zur Kreuzung und den Weg in Richtung Conradswiese zum Auer Flügel. Nach 100 m haben wir rechts den Blick auf Schwarzenberg/Bernsbach. Diesen EB-Weg nehmen wir weiter bis zum Tränktrögel und zweigen nach links in Richtung Morgenleithe (814 m), Gaststätte und Aussichtsturm. Von hier führt uns der Turmweg bis zum Wegekreuz Spinne Henneberg, dann westwärts entlang der E3-Route, den Lauterer Grenzflügel bis zum Jägerhaus. Zusätzlich können wir von der Spinne Henneberg, 2 km in Richtung Morgenleitheweg und Staatstraße, Die Weiße Frau erreichen. Von hier gehen wir zurück zum Wegekreuz Jägerhaus und nehmen dort die Straße nach Steinheidel/Erlabrunn und die abzweigende E3-Route. Diese gibt nach 600 m den Blick zum Fichtelberg frei. Am Wegekreuz mit Schützhütte und Rastplatz wandern wir den Fällbachweg, die E3-Route westwärts bis wir den Köhlerweg erreichen. Dieser Abschnitt bietet den Blick zum Auersberg und den Blick nach Sosa, bevor wir die Staatsstraße überqueren und am Stinkenbachweg ankommen.

Hier verlassen wir den Lehrpfad und gehen den Stinkenbachweg und die Sosaer Straße bergauf bis zum Rastplatz am Wegekreuz. Dort nehmen wir den Mittleren Buchbergweg, der den Blick zum Auersberg freigibt, bis zum Gläserweg. Am nun erreichten Rastplatz genießen wir die schöne Aussicht zur Talsperre Eibenstock.

Wir wandern weiter bis zum Waldsaum. Über die große Lichtung bietet sich der Blick nach Albernau und Schneeberg. Den Weg abwärts erreichen wir wieder den Wald und befinden uns auf dem Bösewetterweg. An der Bungalowsiedlung vorbei, gelangen wir zu Sportstätten, Wildgehege und Freibad. Weiter talwärts sehen wir Albernau/Aue und Lößnitz/Katzenstein. Am Wegekreuz in der Wohnbebauung gehen wir den Querweg in Richtung Kirche. Hier erfreuen wir uns am Panoramablick über den oberen Ortsteil von Bockau. An der Sosaer Straße können wir noch 600 m bergauf gehen und blicken über den Ort in Richtung Alberoda/Hartenstein. Wieder zurück, am Hotel "Am Buchberg" vorbei, erreichen wir den Ausgangsort, den Parkplatz an der Kirche/Friedhof.

Geheimnisse

Tränktrögel

Das Stollenwasser der Drandorf-Fundgrube – Abbau von Korund (Schmirgelstein) – dient schon seit über 200 Jahren als Pferdetränke. Auch "Pfeifenstein" wurde gefunden. Daraus schnitzte man früher Pfeifenköpfe. Eine Schutzhütte bietet die Möglichkeit einer Rast bei jedem Wetter.

 

Morgenleithe

Der Hausberg der Bockauer (814 m), einer der vier 800er, die Bockau nach Osten und Süden abschirmen. Zu den Vieren gehören weiter die "Hohe Tanne" (809 m), der "Ochsenkopf" (823 m) und der "Kompassberg" (811 m), jeweils zwei flankieren das Hochplateau Jägerhaus.

 

Die Weiße Frau

Denkmal aus weißem Marmor 1794 anlässlich der Vermessung der kursächsischen Wälder um Bockau/Jägerhaus. Außer dem kursächsischen Wappen sind die Namen der Beamten aufgeführt, die damals die Vermessung durchführten.

 

Köhlerweg

Köhlerei ist wie auch die Pechherstellung ein altes Handwerk. Die Herstellung von Holzkohle wird nur noch in Sosa gepflegt.