Sie haben keinen Flashplayer installiert.
Klicken Sie auf folgendem Link (kostenfrei installieren):

Get Adobe Flash player
zum Sommerpanorama
zum Winterpanorama
 deutsch  english  cz 
HOME  |  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  DRUCKEN
Unsere StadtTourismusAktuellesWirtschaftWebcamsBürgerservice
Suchen & Buchen
vom:
bis:
Auch zeitweise belegte Unterkünfte einbeziehen.
Personen
Gruppe
(auf mehrere Zimmer der Unterkunft verteilt)
Prospekte bestellen

Rundwanderweg zw. Morgenröthe-Rautenkranz und Tannenbergsthal

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Landhotel "Pyra" in Morgenröthe

 

Länge: 6 bis 7 Stunden

 

Tourencharakter:

Waldwanderweg zwischen den höchsten Gipfeln des Vogtlandes, auf denen man die herbe Schönheit unserer Heimat und die erholsame Waldeinsamkeit in vollen Zügen genießen kann

 

Markierungen:

Rundweg grün

Einkehrmöglichkeiten

Landhotel "Pyratal"

Pension "Weidmannsheil"

Gaststätte "Zur Binge"

Pension "Zur Tanne"

Gasthof "Krug zum alten Forsthaus"

 

Rückkehrmöglichkeit:

Busverbindung Tannenbergsthal – Jägersgrün – Morgenröthe-Rautenkranz

Wegeverlauf

Vom Wanderparkplatz aus führt der Weg das Tal des Markersbach leicht bergauf zum Naturschutzgebiet "3 Bächle", dem mit über 220 Jahren ältesten Fichtenbestand in den neuen Bundesländern. Weiter geht es rechts in 3-Bächelweg hinauf über ein dicht bewaldetes Plateau. Schon bald schimmern die Dächer der typischen Gebirgshäuschen des Waldweilers Sachsengrund durch den Tann.

Am Gasthof "Weidmannsheil" vorbei führt der Wanderweg das Tal der "Großen Pyra" hinauf, am Wettinplatz vorbei bis zum Abzweig "Grabenweg", auf den wir nun nach rechts abbiegen. Fast gerade hin schlängelt sich der Weg um den großen Rammelsberg bis zu Schutzhütte "3 Bäumle", bevor es bergab ins Tal des Heroldsbaches geht.

 

Am ehemaligen Köhlerhäusel biegen wir links ab zur Rotsudel. Von dort ist es nicht mehr weit bis zum Waldsee "Gottesberg". Wir wandern oberhalb des gleichnamigen Ortsteiles von Tannenbergsthal vorbei am Gasthof "Zur Binge" und erreichen das Zentrum von Tannenbergsthal. Nach ca. 200 m entlang der B 283 biegen wir hinter dem Gasthof "Krug zum alten Forsthaus" wieder nach rechts in den Wald. Wir streifen das Wiesbachtal und erreichen den Ortsteil Morgenröthe von Zeughaus her.

Über den Pollersberg führt das letzte Stück die Huhle hinab zum technischen Denkmal Hochofen der ehemaligen Eisenglockengießerei. Noch 100 m und wir haben unseren Ausgangspunkt am Landhotel "Pyratal" wieder erreicht.

Geheimnisse

Deutsche Raumfahrtausstellung

Jährlich 80.000 Besucher lassen sich von der Ausstellung  über Raumfahrt und Weltraumforschung faszinieren.

 

NSG "2 Bächle"

Naturschutzgebiet mit ältestem Fichtenbestand in den neuen Bundesländern (über 220 Jahre)

 

Wettinplatz

Gedenktafel zu Ehren des Hauses Wettin

 

Waldsee Gottesberg

idyllisch gelegener, ehemals aus dem Bergbau herrührender Schwemmteich

 

Geierbinge

Altbergbau

 

Grube Tannenberg

Besucherbergwerk mit einmaligem unterirdischen Bergsee