Sie haben keinen Flashplayer installiert.
Klicken Sie auf folgendem Link (kostenfrei installieren):

Get Adobe Flash player
zum Sommerpanorama
zum Winterpanorama
 deutsch  english  cz 
HOME  |  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  DRUCKEN
Unsere StadtTourismusAktuellesWirtschaftWebcamsBürgerservice
Suchen & Buchen
vom:
bis:
Auch zeitweise belegte Unterkünfte einbeziehen.
Personen
Gruppe
(auf mehrere Zimmer der Unterkunft verteilt)
Prospekte bestellen

Durch das zauberhafte Steinbachtal

Ausgangspunkt: Hotel "Alte Schleiferei"

 

Länge: 11 km

 

Wanderzeit:

2 bis 3 Stunden

 

Tourencharakter:

schöne Waldwanderung teils auf Forstwegen, asphaltierten Forststraßen oder schmalen Waldpfaden

 

Markierungen:

Erlabrunn bis Steinbach blau

dazw. Lehrpfad grüne Diagonale

Steinbach bis Erlabrunn namentlich

 

Einkehrmöglichkeiten:

Gaststätte/Pension "Waldesruh"

Gaststätte/Pension "Steinbach"

Wegeverlauf

Wir verlassen den Ort entlang des Steinbaches über den Graupnerweg. Bereits im 16. Jahrhundert wurden entlang des Steinbaches und seiner Nebengewässer Zinnseifen betrieben. Bald ist ein altes Fabrikgebäude, die Kellerschleiferei erreicht. Über die steinerne Brücke (Kellerbrücke) biegt der Weg nach links auf den Naturlehrpfad.

 

Der gemütlich dahinplätschernde Steinbach kann bei Starkniederschlägen zur reißenden Flut werden und transportierte z.B. 1931 nach einem verheerenden Gewitter bis zu 2,5 Tonnen schwere Felsbrocken talwärts. Der Bach durchfließt in höheren Lagen mooriges Gelände und zeigt sich ob dessen in einer bräunlichen Färbung.

Bald sehen wir vor uns das gewaltige Felsmassiv der Teufelssteine. Die aus Eibenstocker Turmalingranit bestehenden Felstürme sind beliebte und teilweise schwierige Kletterfelsen. Weitergehend kommen wir an zwei ehemaligen Steinbrüchen vorbei, die 1948 angelegt wurden, um Baumaterial für die Neustadt von Johanngeorgenstadt zu gewinnen.

Den Lehrpfad weiter wandernd werden die Schimmelwiesen erreicht, wo wir den Bach überqueren und links am Waldrand empor wieder auf die befestigte Steinbachtalstraße kommen. Hier wenden wir uns rechts bergan und in der Streusiedlung Steinbach kann eine kleine Einkehr gehalten werden. Direkt an der Brücke nehmen wir rechts die asphaltierte Sosaer Straße, bis nach ca. 1 km rechter Hand die Tannebaumer Straße abzweigt. Zunächst langsam, später immer steiler bergab, erreichen wir das Hintere Milchbachtal und gelangen wieder in das Tal des Steinbaches und auf den Graupnerweg zurück nach Erlabrunn.

Geheimnisse

Steinbachtal

Historisches Zinnseifengebiet, so im Bachbett nach Zinngraupen geseift wurde, daher: Graupnerweg; romantisches Tal mit interessantem Naturlehrpfad neben dem Bachlauf

 

Kellerschleiferei

1883 als Holzschleiferei erbaut und 1932 zum metallverarbeitenden Betrieb umgebaut. Der Name rührt von einem alten Bergbaugebiet, dem "Keller".

 

Teufelssteine und Schimmelfelsen

Imposante Kletterfelsen aus Turmalingranit mit typischer Wollsack- oder Matratzenverwitterung. Der Sage nach hauste hier der Teufel in seiner Burg und wurde von einem frommen Einsiedler zu Boden gezwungen, wo er und seine Burg zu Stein wurden. Des Teufels Pferd wurde zum Schimmelfelsen.